KlappeHalten_800x520.jpg

28. September 2021

Optimale Sicherheit: Lamellendichtungen für dreifach-exzentrische Absperrklappen.

Dichtungen für Absperrklappen müssen flexibel und widerstandsfähig zugleich sein, um gegen Erosion und Verschleiß bestehen und höchste Sicherheit im Einsatz gewährleisten zu können. Speziell für dreifach-exzentrisch Absperrklappen bieten Lamellendichtungen optimale Wirksamkeit und Sicherheit. Für kritische Anwendungen konzipiert, sind sie standhaft bei hohen Temperaturen und Drücken, abrasiven und zu Auskristallisierung neigende Medien. Der charakteristische Sandwichaufbau der Dichtung, mit abwechselnd kombinierten Folienschichten aus expandiertem Reingraphit und Zwischenschichten aus flachen Metallelementen, führt zu einer optimalen Verbindung der Materialschichten und gewährleistet dreifache Sicherheit gegen Leckage. Der Graphit bietet die nötige Elastizität, um die Metallelemente gegen den Sitz zu pressen. Verlässliche Sitzdichtheit wird durch die Metallschichten erzielt, die sich nahtlos an das Gehäuse fügen. Das Resultat sind reduzierte Leckagepfade, Erosions- und Arbeitstemperaturbeständigkeit sowie eine längere Lebensdauer des gesamten Systems. Dabei ist Lamelle jedoch nicht gleich Lamelle.

Dichtungsgeometrie und Materialeigenschaften werden zwar durch die Konstruktion der Armatur sowie deren Anwendung bestimmt, unsere Expertise gewährleistet jedoch die passgenaue Umsetzung spezifischer und individueller Hersteller Anforderungen. Wir haben ein tiefes Verständnis für die Bedürfnisse unserer Kunden und sind stets enger und vertrauensvoller Partner in der Produktentwicklung und Zusammenarbeit.

Als metallische Werkstoffe stehen bei uns eine Vielzahl von Edelstählen und Sonderlegierungen zur Verfügung, die mit bewährten Weichstoffmaterialien wie Graphit, PTFE und Glimmer kombiniert werden können. Für kritische und sensible Anwendungen, wie zum Beispiel den Einsatz in Sauerstoffleitungen, können graphitbasierte Lamellendichtungen mit der innovativen LE-SAFE-Technologie ohne die Verwendung von herkömmlichen Klebstoffen gefertigt werden. Für O2-Clean Anwendungen werden darüber hinaus ausschließlich Reingraphitmaterialien aus einer BAM-geprüften Einzelcharge verwendet. Auch die Auswahl der metallischen Materialien für diese hochsensiblen Anwendungen erfolgt bei uns mit größter Sorgfalt. Metalle mit einem Aluminiumanteil von mehr als 2,5%, Zirkon und Zirkonlegierungen, Titan und Titanlegierungen aber auch Metalle mit Titan als Legierungsanteil—z.B. die Edelstähle 1.4571 und 1.4541— werden von der BAM [Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung] als kritisch eingestuft und nicht für Sauerstoffanwendungen empfohlen. Dafür eignen sich jedoch viele unserer lagerhaltigen alternativen Werkstoffe, wie z.B. 1.4401/1.4404, 1.4828.

Zu unseren Serviceleistungen im Armaturenbereich zählen darüber hinaus Normprüfungen von Spindelabdichtungen und Gehäusedeckeldichtungen, die wir im hauseignen Prüflabor und zusammen mit unserem Engineering Partner durchführen. Die Erfassung der Reibkräfte bei Spindelbewegungen sowie die Ermittlung der Abdichteigenschaften der Dichtelemente stehen bei diesen Untersuchungen im Mittelpunkt. Neben genormten Prüfungen nach ISO 15848-1, VDI 2440 oder API 622 sind auch individuelle Prüfungen möglich.