Spiraldichtungen

Unsere Spiraldichtungen bestehen aus einer spiralförmig gewickelten Kombination aus einem Weichstoffband aus Graphit, PTFE oder Glimmer und einem profilierten Edelstahl- oder Stahlband. Je nach Anwendungsgebiet ist die Dichtspirale mit einem Stützring am Innendurchmesser und/oder einem Zentrierring am Außendurchmesser versehen. Spiraldichtungen werden aufgrund ihres spezifischen Eigenschaftsprofils insbesondere in Hochdruckanwendungen und unter kritischen Betriebsbedingungen eingesetzt. Neben der hohen Temperatureinsatzgrenze [450 °C bei Graphit, höhere Temperaturen in Abhängigkeit der konstruktiven Auslegung möglich] und Druckeinsatzgrenze [320 bar] hat sich das Dichtsystem insbesondere bei Wechsellast mit einhergehenden Bauteildehnungsdifferenzen bewährt, die die Spiraldichtung aufgrund ihrer konstruktiven Gestaltung auszugleichen vermag und somit in der Praxis niedrige Leckageraten aufweist.

Spiraldichtungen erfüllen die Anforderungen der TA Luft 2002 [VDI 2440/2200]; der rechnerische Leckagenachweis der VDI 2290 kann ebenfalls erbracht werden.