Dampfkessel Dichtungen

Hand-, Kopf- & Mannlochdichtungen für ovale Verschlusssysteme

Dampfkessel sind mit ovalen Verschlusssystemen mit innenliegendem Deckel, der mittels Mutter über Bolzen und Bügel verspannt wird und bei innerem Überdruck zusätzlich selbstdichtend wirkt, ausgerüstet.

IDT-Profile FD 01, FD 20, FD 30, WD 10, WD 30, WD 39

ec95799f3113d309a16a995c83fd9413.jpg
Bild 1
71d0511c01a93efb43722d1b0c31e401.jpg
Bild 2

Situation

Mit dem Verbot asbesthaltiger Werkstoffe wurden auch für Verschlusssysteme von Dampfkesseln asbestfreie Weichstoffdichtungen von verschiedenen Herstellern entwickelt und eingesetzt.
Leider kam es bei einigen dieser Konstruktionen zu schweren Unfällen, die auf das Herausdrücken der Dichtung aus ihrem Sitz zurückzuführen waren.

Daraufhin sahen sich der VdTÜV und FDBR veranlasst, auf mögliche Gefahren hinzuweisen und Anforderungen an Dichtungen für ovale Hand-, Kopf- und Mannlochverschlüsse an Dampfkesselanlagen „Merkblatt Dichtung 100“ zu erarbeiten.
In diesem Merkblatt sind die Anforderungen an das Verspannsystem und die Dichtung formuliert, die Prüfbedingungen festgelegt und die Kennzeichnung der Dichtung vorgeschrieben.

Die Prüfungen werden vom VdTÜV durchgeführt.
Bei positivem Prüfergebnis erfolgt die Zuerkennung des Bauteilkennzeichens, mit dem die bauteilgeprüften Dichtungen zu versehen sind. Nach Notifizierung und Übergangszeit dürfen nur noch TÜV-zugelassene Dichtungen eingebaut werden.

IDT hat mit folgenden Zielstellungen die im Bild 2 im Querschnitt dargestellten Dichtungskonstruktionen entwickelt und Prüfzertifikate erhalten:

  • Ausblassicherheit (Wellring, Bördel)
  • Leckageminimierung
  • hohes Ausgleichsvermögen (Wellring)
  • Verhinderung des Graphitabtrages durch das Betriebsmedium (Bördel)
  • gute Handhabung
  • hohe Alterungs- und chemische Beständigkeit

Die IDT-Dichtungen erfüllen die Prüfanforderungen des VdTÜV-Merkblatt „Dichtungen 100“ TRD 401, Anlage

All Konstruktionen haben folgende TÜV-Zulassung:

  • zul. Betriebsüberdruck p = 40 bar
  • zul. Betriebstemperatur T = 250 °C
  • zul. Kaltwasserprüfüberdruck p’ = 88 bar

Die Auswahl der jeweils effektivsten Konstruktionsvariante erfolgt nach dem Zustand desVerspannungssystems.
Zu jeder Dichtung wird eine detaillierte Einbau- und Montageanleitung mitgeliefert, die u. a. folgendes enthält:

  • Anforderungen an das Verspannungssystem
  • Anforderungen an die Dichtung
  • Montage, Demontage der Dichtung
  • Vorgabe des Schraubenanzugsmomentes